BORDA e.V. in Indien

Vor einigen Jahren galt die Stadt Bangalore im Süden Indiens noch als „Stadt der Seen“. Rund 900 dieser Stillgewässer dienten damals als Hauptwasserquelle, regulierten den Grundwasserpegel und stellten ein wichtiges aquatisches Ökosystem dar. Doch Bangalores Wandel der letzten Jahre hin zum „Silicon Valley Indiens“ mit seiner raschen Urbanisierung und Industrialisierung forderte seine Opfer: Darunter auch ca. 700 der so wichtigen Seen. Stark verschmutzt durch städtische Abwässer waren und sind sie der Grund dafür, dass Bangalore zur „Stadt der brennenden Seen“ verkam – denn oftmals reicht hier schon ein kleiner Funken aus, um eine ganze Seeoberfläche in Flammen zu setzen.

Aufgrund dieser prekären und umweltbedrohlichen Situation hat sich der BORDA e.V. vorgenommen, die zivilgesellschaftliche Einrichtung Karnataka Forest Department (KFP) intensiv bei ihrem Vorhaben, den Seen Bangalores zu helfen, zu unterstützen. Konkret soll es dabei um die Regeneration von vier ausgewählten Seen gehen, die zusammengerechnet eine Fläche von über 300 Hektar ausmachen.

Zurück zur Weihnachtsspende 2019