Viva con Agua e.V. in Äthiopien

Der ungehinderte Zugang zu sauberem Trinkwasser stellt weiterhin eine Herausforderung in Äthiopien, einem der ärmsten Länder Afrikas, dar. Rund 31% der Bevölkerung leben derzeit ohne gesicherte Wasserversorgung.

Eine mobile Bohreinheit namens Johns Rig soll in dieser Situation Abhilfe verschaffen: Viva con Agua plant im äthiopischen Bundestaat Amhara mit Hilfe des Baugeräts 196 Flach- und neun Tiefbrunnen zu bauen – die Kosten für einen Brunnen belaufen sich dabei auf ca. 12.000 Euro.

Doch nicht nur das von Künstler David Shillingway im Viva con Agua-Stil bemalte Bohrgerät ist Teil dieses Projekts: Auch die Befestigung von fünf großen Wasserquellen, die Installation von Trinkwasserzugängen über Filter- und Rohrleitungssysteme, der Bau von Latrinenblocks und die Durchführung von Hygieneschulungen sollen realisiert werden. Von diesem langfristig angelegten Projekt sollen über 200.000 Menschen profitieren.

Fotos © Chris Schwarz, Lea May

Zurück zur Weihnachtsspende 2020